Der Anfang

Thorsten Daum/Otzberg

10 Jahre lang war die Schlaggemeinschaft Daum/Näder ein Garant für hervorragende Ergebnisse auf RV,Kreis-, Beziks- und Bundesebene, dadurch national und international bekannt.  Ihren Ursprung nahm die Schlaggemeinschaft durch einen traurigen Anlaß, nämlich dem Tod von Wilhelm Daum, der seinen Enkel Thorsten, wie auch Walter Näder zu den Brieftauben geführt hatte.
Jung, wißbegierig und ohne Konzept, ein Schlag voller Tauben, viele Tauben setzen, wenig Preise – so fing es an. Mit dem 18. Platz nach der Reise und vielen neuen Erfahrungen konnte die erste gemeinsame Saison abgeschlossen werden. 1986 wurde die 3. RV-Meisterschaft errungen, und der Aufstieg begann. In den Folgejahren steigerte man sich mit ständig steigenden Plazierungen auf allen Ebenen – bis in die Bezirksspitze – mit As-Tauben und Meisterschaften. Die beiden Sportfreunde hatten erkannt, daß Wissen Macht ist und setzten diese Erkenntnis im Brieftaubensport um. Um diesen hohen Leistungsstand zu halten, wurden zur Verstärkung u.a. Tauben der SG Böhm aus Darmstadt eingekreuzt. 1985 kamen zwei Paar Herbstjunge von diesem Schlag und ungezählte wertvolle Tips nach Otzberg. Von den Böhm-Tauben stellte sich ein Paar sehr schnell als “Goldenes Zuchtpaar” heraus. Es entstammt den Linien Supercrack Crusson x Witslager Desender. Dieses Paar bildet die Basis für die konstante Leistung! Die direkten Nachkommen dieses Paares haben ihre Klasse auch gegen starke Konkurrenz in vielen Wettflügen unter Beweis stellen können. So konnten Jung- und Alttauben aus dem “Goldenen Zuchtpaar” folgende Spitzenpreise erringen.(Siehe Leistungsübersicht). Noch konstanter in ihrer Leistung zeigten sich jedoch die Enkel und Urenkel, die mit Partnern aus verschiedenen Linien gezüchtet wurden. So hat sich als gute Kombination die Nachzucht aus Janssen-Tauben, sowie aus Originaltauben des niederländischen Spitzenschlages Hendriks/Meijberg, Heerlen/Holland, erwiesen. Neben ca. 25 Originaltauben des Schlages Hendriks/Meijberg sitzen Nachzuchttauben des Olympia-Vogels von “Gran Canaria” 0147 88 146 des Schlages Peter Janssen, Kleve, sowie Nachkommen des Vollbruders “Vooruit” von Louis Deleus auf dem Zuchtschlag im Odenwald. Tauben der Gebrüder Böhm aus Darmstadt, die auch Züchter des “Goldenen Zuchtpaares” sind, befinden sich ebenso wie die jüngste Verstärkung des aufstrebenden belgischen Erfolgsschlages Jos Lammens auf dem Zuchtschlag. Den Hauptanteil des Zuchtschlages stellen jedoch die Nachkommen des “Goldenen Zuchtpaares”. Hier z.B. eine Tochter, die 04939 91 994, die selbst etliche Spitzenpreise erflogen hat und die Mutter von 04939 93 1231 ist, die den 1. Preis von Limoges 723 km und weitere Spitzenpreise erflogen hat. Des weiteren eine Enkelin, die 04939 90 145, die bis 1995 53 Preise geflogen hat und an unzähligen Meisterschaften beteiligt war. Ihre Tochter, die 04939 92 671, erringt ebenfalls bis 1997 51 Preise. Diese beiden stehen stellvertretend für die hervorragende Besetzung des Zuchtschlages. Auch abgegebene Tauben daraus flogen z.B. bei Herbert Seibert, Groß-Zimmern, 1995 einen 1. Konkurs, 600 km von Montlucon, und ein Bruder davon einen 2. Konkurs von Besancon, 356 km. Auch 1996 waren sie beteiligt an der 6. RV-Meisterschaft der RV-Gersprenztal. Aus einer Nachzucht des Vollbruders Vooruit von Luis Deleus stammt der 04939/94/1564, der 1995 mit 10 Preisen viertbester jähriger Vogel der RV Gersprenztal wird. Als besondere “Juwelen” gelten jedoch die Tauben des niederländischen Spitzenschlages Hendricks/Meijberg, die ab 1993 eingeführt wurden. Hieraus erringen 1995 Jährige 7, 8, 9 und 10 Preise bis über 700 km. Darauf wird besonderer Wert gelegt, denn “hinten wird bekanntlich die Meisterschaft entschieden”. Auch 1996 sind Nachzuchttauben von Hendriks/Meijberg mit 9, 10 und 11 Preisen an den Meisterschaften beteiligt.Töchter und Söhne des “Goldenen Zuchtpaares” verpaart mit Hendriks/Meijberg-Tauben z.B. 04939/94/1475, errangen je 11 Preise 1996 und 1997.1996 04939/95/91, 10 Preise. Eine Tochter aus einer direkten Hendriks/Meijberg Taube ist die 04939 95 82 12 Preise 1997 Beste Taube der RV Gersprenztal. Ein Vogel von Hendriks/Meijberg verpaart mit der Olympia Täubin 04939 88 15 bringen drei Töchter mit 9,10 und 11 Preisen. 04939 95 19 11 Preise 1997 Vollschwester 04939 95 121 10 Pr.und 04939 94 1509 je 9 Preise mit über 4000 PrKm in 1996 u. 1997.

Als besonderen Höhepunkt der Schlaggemeinschaft ist die Olympiateilnahme 1993, mit dem Blauscheck-Weibchen 04939-88-15, in der Standardklasse für Deutschland auf Grand Canaria zu werten. Ebenfalls konnte diese Taube dreimal in Folge Bezirksstandard erringen.
Anfang 1995 trennten sich die Wege der Schlaggemeinschaft Thorsten Daum & Walter Näder.

Die Tauben werden seitdem von Thorsten Daum äußerst erfolgreich weitergeführt, was die Ergebnisse deutlich machen:

Gute Tauben sind die Voraussetzung für außergewöhnlichen Erfolg!